Dienstag, 7. Oktober 2014

Schiffshebewerk in Niederfinow

Hallo dort draußen in der weiten Welt,

schön, dass du wieder zu mir gefunden hast und auf meinem Blog einen kleinen Stopp einlegst. Heute möchte ich noch die Bilder von unserem Ausflug nach Niederfinow, den wir Ende September unternommen hatten, zeigen.

Ich bin auch dieses Mal von diesem Bauwerk begeistert und fasziniert gewesen. Und so "muss" es heute etwas Geschichte geben: Schon seit dem 17. Jahrhundert gibt es eine künstliche Verbindung zwischen Havel und Oder. Der Kanal verfiel im 30 jährigen Krieg ganz, wurde bereits am 16. Juni 1746 erneut seiner Bestimmung übergeben. Nun befinden sich die beiden Arme des Kanals aber nicht auf der gleichen Höhe und so müssen entweder Schleusen oder eben ein Schiffshebewerk die Höhe von immerhin 36 Metern überwinden. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde das Hebewerk gebaut und am 21. März 1934 eröffnet. Viele Informationen zu diesem genialen Bauwerk findet ihr natürlich im Internet unter dem Suchbegiff "Niederfinow".
Das Bauwerk darf besichtigt werden und natürlich sind wir auch nach oben gegangen. Ich habe den Vorgang des Hebens und Senkens der "Wanne" zunächst vom Gehweg unterhalb des Hebewerkes aufgenommen.
Bei den nächsten Bildern könnt ihr zunächst nur das "Führerhaus" des Hebewerks sehen und schon ist das Kohleschiff an uns vorbei.
Als letztes der Blick unter der Wanne (in der die Schiffe angehoben werden) hindurch zum Kanal, wo schon weitere Kohlelastkähne auf ihren Transport warteten.
So, jetzt geht es aber auf das Bauwerk hinauf. Der Blick von dort oben in die Landschaft aber auch ins Bauwerk hinein, ist gigantisch. 2007 erhielt diese Konstruktion eine Auszeichnung der Bundesingenieurskammer, außerdem ist es ein geschütztes Industriedenkmal.
Auf den folgenden Bildern könnt ihr die Transportwanne von oben sehen. Rechts und links sind ganz viele 5,4cm dicke Stahlseile. Mit Hilfe von Gewichten wird die Wanne an diesen Seilen innerhalb von 5 Minuten hoch gezogen oder abgesenkt. Auf dem Bild links könnt ihr den Gehweg sehen, auf dem ich kurz vorher noch die oberen Bilder aufgenommen hatte. Da schwebt auch schon das Führerhaus an uns vorbei.
Ein komisches Gefühl im Bauch war es schon, als wir den Vorgang von der Seite der oberen Plattform aus beobachteten. Mir wurde richtig mulmig, aber das liegt einfach an der "optischen" Täuschung, von vorne hatte ich das Kribbeln im Bauch nämlich nicht *grins*
Dieser Verbund hat es geschafft und ist nun komplett oben angekommen. Er kann seine Fahrt auf dem Finowkanal in Ruhe fortsetzen.
Da das alte Schiffshebewerk an seine Grenzen stößt und die Schiffe ja immer länger, schwerer und größer werden, wird wenige Meter nebenan an einem neuen Bauwerk gearbeitet. Ihr seht, es macht schon jetzt einen gigantischen Eindruck. Angeblich soll es noch 2014 eröffnet werden. Aber ich kann mir das noch nicht vorstellen. Die Baustelle machte auf mich aus dieser Entfernung nicht den Eindruck, als würde noch in diesem Jahr ein Schiff befördert.
Aber wer weiß... Da wir ja nicht jedes Jahr die Fahrt von Berlin nach Niederfinow unternehmen, gehe ich davon aus, dass bei unserem nächsten Besuch, das neue Schiffshebewerk bereits in Betrieb ist.

Ich hoffe, euch haben die Eindrücke gefallen.

Liebe Grüße - eure Andrea

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,

    ich war auch schon dort und fand es auch sehr beeindruckend.

    Kann ich mir gut vorstellen das sie ein neues brauchen weil das andere zu klein
    geworden ist.

    GLG Dani

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Andrea
    Vielen Dank für die schönen Fotos und die ausführliche Beschreibung. Es scheint ein schöner erlebnisreicher Ausflug für Euch gewesen gewesen zu sein. Bestes Wetter .....
    Bei den Fotos meine ich fast mit dabei gewesen zu sein ;-))).
    GLG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Andrea,

    was für ein beeindruckender Bericht. Ich bin Berlinerin und habe es bisher nicht nach Niederfinow geschafft. Ich glaube das sollte ich dringend mal nachholen. Ich danke dir für deinen ausführlichen Bericht und die mehr als beeindruckenden Bilder. Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi

    AntwortenLöschen
  4. Oh jetzt ist der Kommi weg.... na gut dann noch Mal.
    Danke für den tollen Tipp, dort werden wir wohl auch kurzfristig hinfahren. Waren wir schon ewig nicht mehr und die Tage soll ja tolles Wetter werden.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir heute Zeit für einen Besuch auf meinem Bastelblog genommen hast. Das ist in der schnelllebigen Zeit nicht selbstverständlich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...