Sonntag, 9. Juni 2013

Monster und Blautopf

Hallo ihr lieben Surferinnen,

ich wünsche euch einen schönen Sonntagabend. Vielen Dank für eure lieben Besuche und netten Kommentare, die ihr hier für mich "hinterlassen" habt.
Schönes Wetter, wer hätte das nach dem heftigen Gewitter in der letzten Nacht gedacht? Und ein Besuch auf der Schwäbischen Alb lohnt sich immer. Wir sind heute mal wieder mit meinem Auto gefahren. Da das Navi natürlich genau anzeigt, dass sich bei Gruibingen die A8 trennt, bin ich prompt von der Autobahn abgefahren. *grummel-gins*  Nun ja, egal, es ist ja auch viel schöner über die Landstraßen, als über die A8 zu fahren.
Vor einigen Tagen flatterte eine Einladung zu einer Vernissage in unseren Briefkasten. Leider konnten wir gestern Abend nicht hingehen. Zum Glück fand heute anlässlich des 50. "Geburtstags" vom Kunsthaus Frenzel ein Tag der offenen Tür statt.
Als wir beim Kunsthaus ankamen, lachten uns schon die verschiedensten, bunten, fröhlichen Monster von Patrick Preller entgegen. Der Künstler war heute auch da und wir haben uns für einen fröhlich-bunten Monster-Druck, der für einen guten Zweck verkauft wurde, entschieden. Auf der Rückseite haben wir eine persönliche Widmung bekommen *freu*. Ich habe gefragt, ob ich Bilder machen darf. Und so kann ich euch zeigen, was ich live sehen durfte.

Anschließend sind wir nach Blaubeuren weiter gefahren. Der berühmte Blautopf mit seinem immer wieder interessanten Farbspiel ist auch nach dem 100. Mal schön anzuschauen.
Heute konnten wir sehen, wie das Wasser von unten hochdrückt. Es sah aus, als würde der Blautopf "kochen".
Ungefähr 6.600 l/sek sind aus der Quelle über das Wehr in die Blau abgeflossen. Das ist schon beeindruckend, es gab wohl auch schon Zeiten, da war es nicht mehr als eine Badewanne (240 l/sek) voll. Man kann nur erahnen, wie viel es zuletzt geregnet hat und wie es in dem unterirdischen Höhlensystem aussieht. Das Wasser der Blau ist anschließend ziemlich schnell durch ihr Bachbett geflossen, beindruckend und beängstigend zugleich.
Wir sind dann noch ein wenig durch die Klosteranlage spazieren gegangen. Dieser Turm diente früher als Wachturm, um vom Benediktiner-Kloster aus Wiesen vor den Klostermauern zu über- / bewachen. Um das Kloster herum finden sich auch alte Mühlen und zauberhafte Gassen, es gibt wirklich viel zu entdecken.

Ich hoffe, ihr könnt euch heute an meinen Bildern wieder etwas erfreuen.

Liebe Grüße - eure Andrea 

Weitere Informationen findet ihr hier:
zum Künstler Patrick Preller
www.Monsterzone.de
Über das Kunsthaus Frenzel
www.frenzel-kunsthaus.de






Kommentare:

  1. Hallo liebe Andrea,

    das sind wundervolle Bilder von einem sehr schönen und erlebnisreichen Tag. Es hat mir Spaß gemacht die Bilder anzuschauen. Ich habe ein wenig das Gefühl gehabt dabei gewesen zu sein. Vielen Dank das du es mit uns teilst. Mir hat der Spaziergang sehr gut getan.....Ganz liebe Knuddelgrüße Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Andrea,

    das war ein wunderschöner Spaziergang, den ich jetzt auch mal gemacht habe, dank Deiner Bilder.Vielen Dank das du uns teilhaben läßt.

    Liebe Grüße und Bussi
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Oh das war aber wieder ein netter Spaziergang zu dem Du uns mitgenommen hast. Tolle Aufnahmen
    Liebe Grüßis Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andrea,
    da hattest du ja einen schönen Spaziergang und deine Bilder sprechen für sich,ja so hat jede Landschaft seine Reize und deine Monster sehen wirklich lustig aus,
    liebe grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Hoi Andrea.

    Was für eine schöne Abbildungen Andrea.

    Groettie van Patricia.

    AntwortenLöschen
  6. Vielen lieben Dank für die tollen Fotos liebe Andrea. Es macht immer wieder Spaß mit dir mit zu gehen. Und die Monster sind echt spitze.

    Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir heute Zeit für einen Besuch auf meinem Bastelblog genommen hast. Das ist in der schnelllebigen Zeit nicht selbstverständlich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...