Montag, 20. April 2015

Wanderung im ehemaligen TrÜPl Münsingen

dort will ich hinauf!
Guten Abend dort draußen an den Bildschirmen!


Diese Woche darf ich Ingrid aus Hamburg sehr herzlich willkommen heißen. Ich freue mich, dass du Interesse an meinem Blog hast und wünsche dir viel Sapß beim Stöbern.

Zum Basteln komme ich im Moment sehr wenig und so freue ich mich, dass ich euch wieder zu einer Wanderung einladen darf *jubel*

die Kirche von Gruorn
Als Baden-Württemberger ist mir der TrÜPl Münsingen ein Begriff. Aber ich gebe es ehrlich zu, ich habe mir nie Gedanken gemacht, wie nah oder weit entfernt er von meiner Heimatstadt Stuttgart ist. Bereits vor längerer Zeit habe ich davon gehört und gelesen, dass der ehemalige Truppenübungsplatz Teil des Biosphärengebietes der Schwäbischen Alb wurde.
Ruinen, wohin man schaut
Seit April 2006 ist das ehemalige Sperrgebiet auf ausgewiesenen Wegen für die Öffentlichkeit zugänglich. Für Wanderer, Radfahrer und Inline-Skater wurden genau gekennzeichnete und gelb markierte Strecken freigegeben, der größte Teil dieses Wegenetzes ist asphaltiert. Aus Naturschutzgründen und wegen der vorhandenen Kampfmittel-belastung dürfen diese Wege auf keinen Fall auf eigene Faust verlassen werden.

Und gestern, am Sonntag war es soweit: mein Schatz und ich haben einen Ausflug zum ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen unternommen. Die Fahrt war sehr angenehm, ich liebe es, wenn ich nicht über die Autobahnen fahren muss *grins*
Schießstand?
Zur Vorbereitung unseres Ausfluges habe ich hier am PC eine Karte mit den freigegebenen Wegen ausgedruckt. Verlaufen kann man sich in diesem weitläufigen Gelände nicht, denn die gelben Markierungen und ebenso die Warnschilder sind nicht zu übersehen. Zunächst wanderten wir vom Parkplatz zum ehemaligen Örtchen Gruorn, die ehemaligen Bewohner wurden 1939 umgesiedelt und es stehen nur noch die Kirche und das ehemalige Schulhaus. Ansonsten sind nur noch Ruinen zu sehen.

Den Weg mussten wir dann auch wieder ein Stück zurück und danach einfach der Nase nach.... Und so kamen wir unterwegs an sehr vielen dieser in die Erde eingebuddelten Schießstände (?) vorbei. Schafe weideten auf den sanft gewellten Hügeln und nach gut 8,5 km kamen wir an den Aussichtsturm Horsch.

Blick in Richtung Gruorn
Natürlich sind wir die vielen Stufen bis zur Aussichtsplattform in luftigen 42m Höhe gestiegen. Die Stahlkonstruktion wackelte sehr und der Wind dort oben war auch nicht gerade angenehm.
Boar - nix für schwache Nerven und ich habe auch nicht nach unten geschaut, dort waren nämlich Gitterstufen. Aber für den tollen Rundumblick lohnte sich die "Kabbelei" auf alle Fälle *freu*

Anschließend
beim "Alten Lager"
mussten wir gute 5 km den Weg wieder zurück laufen. An einer größeren Kreuzung überlegten wir, ob wir die gesamte Strecke zum Auto zurück wandern, wie wir sie gekommen waren, oder eine andere, deutlich längere Route nehmen. Wir entschieden und für letzteres und hängten so weitere 7,5 km an. Dafür kamen wir noch am "Alten Lager", einem kleinen Friedhof für ehemalige russische Zwangsarbeiter und einem Schießstand vorbei. Doch nun war das meiste geschafft und das Ende unserer Rundwanderung rückte immer näher *jubel*

So ihr Lieben, nun seid ihr ungefähr 20 km mit uns bei schönstem Sonnenschein und teilweise kräftigem Wind auf der Schw. Alb unterwegs gewesen. Ich hoffe, ihr spürt eure Füße (so wie ich auch) *lach*
Habt noch einen schönen Abend und bis bald!

Liebe Grüße - Eure Andrea


idyllisch - eine Schafherde
PS.: Wer mehr über den TrÜPl Münsingen erfahren möchte, der nutze doch einfach die Suchfunktionen im Internet - es lohnt sich

Kommentare:

  1. D sieht nach einer tollen Wanderung aus! Wir haben hier ach so ein Gelände hinter Braunschweig - ich bin dort ach gern mit meinem Mann und den Hunden unterwegs. Ich glaube af keinem Fotoblog gibt es davon Bilder.
    Ich wünsche dir eine stressfreie Woche. Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Andrea,
    da habt ihr ja wieder einen wunderschönen Ausflug gemacht. Ich danke dir für die tollen Bilder und Infos. Es gibt schon tolle Fleckchen in Deutschland. Es hat Spaß gemacht die in Gedanken zu begleiten. Laufen hätte ich das derzeit nicht können. Da machen die Knie zur Zeit nicht mit. Ganz liebe Knuddelgrüße herzlichst Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Andrea,
    Dies ist eine schöne Gegend für einen Spaziergang.
    Schöner Blick vom Aussichtspunkt.
    Die Bilder sind wunderschön.
    Mit freundlichen Grüßen, Irma

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andrea.

    Nette Schafe dort mit einem Hirten, alles in gutem Zustand zu halten.

    Groettie von Patricia.

    AntwortenLöschen
  5. Oh wieder ein toller Ausflug, aber ich denke mal es geht allen Bastlern ähnlich, im Sommer ist Outdoor und da bleibt das Bastelzimmer verwaist, was ja auch gut ist... frische Luft bei soviel Büromief ist immer richtig.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Andrea,
    danke das du uns teilhaben lässt an deiner Wanderung durch die Natur.Da habt ihr aber einige Kilometer zu Fuß hingelegt,alle Achtung.Früher bin ich auch viel gewandert,aber Heute mögen das meine Rheumafüße gar nicht gerne und so bin ich froh das du uns deine tollen Eindrücke zeigst.Bin schon auf deine nächste Wanderung gespannt und hab noch einen schönen Abend und ganz liebe Grüße von Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir heute Zeit für einen Besuch auf meinem Bastelblog genommen hast. Das ist in der schnelllebigen Zeit nicht selbstverständlich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...