Samstag, 12. Oktober 2013

Von Probstzella nach Lauenstein

Hallo ihr Lieben, wir sind aus unserem Kurzurlaub zurück. Deshalb gibt es heute keine Karte, dafür möchte ich euch auf eine Rundwanderung von gut 12km mitnehmen.

Schon so oft waren wir zum Wandern im Frankenwald, dieses Mal wollten wir auch einmal neue Wege gehen. Zur Vorbereitung unserer Wanderungen habe ich im Internet nach Routen gesucht.
Probstzella, Haus des Volkes
So wurde ich auf das sogenannte "grüne Band" aufmerksam. Beim "grünen Band" handelt es sich um ein Naturschutzprojekt mehrerer Bundesländer gemeinsam mit dem BUND für Naturschutz. Es erstreckt sich auf über 1400 km und zeichnet den Verlauf der ehemaligen innerdeutschen Grenze nach. Hier konnten sich während der deutschen Teilung bis 1989 mehrere Biotope bilden und seltene, geschützte Tier- und Pflanzenarten ansiedeln.

die Steigung beträg ca. 14%
Unsere Wanderung startete in Probstzella. Ich habe mein Auto in der Nähe des "Haus des Volkes" welches das Ortsbild beherrscht und im Bauhausstil erbaut wurde, abgestellt. Schon gleich hinter dem Bahndamm führt uns ein Kolonnenweg steil den Berg hinauf. Der Blick zurück war traumhaft und so konnten wir immer wieder eine kurze Rast einlegen.
Gleich im Wald ging es weiterhin gute 14% steil bergauf. am Wegesrand, im Unterholz, entdeckten wir sehr viele unterschiedliche Pilze. Ganz besonders hatten es mir die Fliegenpilze angetan. Sie leuchteten zauberhaft in rot-weiß und allen möglichen Größen. Ein paar Steinpilze, Tintlinge und Röhrenpilze säumten den Weg. *smile*
Märchenburg Lauenstein
Der Wanderweg ist sehr gut beschildert, aber hin und wieder mussten wir doch suchen. Aber das macht eine schöner Wanderung ja auch aus *grins* Als wir endlich aus dem Wald heraus kamen bot sich linker Hand zum ersten Mal der tolle Blick auf unser Ziel: Burg Lauenstein.

Thüringer Warte
Allerdings führt uns der Wanderweg erst einmal nach rechts weiter zur "Thüringer Warte" auf den Gipfel des 678m hohen Ratzenberg. Der 26,5 m hohe Aussichtsturm steht kaum 200 m von der thüringischen Landesgrenze entfernt. Dieser Turm wurde an Pfingsten 1963 fertiggestellt. Er dient auch noch heute mit einer kostenlosen und sehenswerten Dauerausstellung als Mahnmal. Während der deutschen Teilung waren u.a. K. Adenauer, C. Carstens, H. Lübke, R. Barzel hier zu Gast.
XXL und Maxi Windbeutel
Von hier ging es zügig nach Lauenstein. Weil unsere Wanderung doch recht beschwerlich war, kehrten wir in einem Cafe unterhalb der Burg ein und stärkten uns bei Windbeutel und heißer Schokolade. Damit ihr einmal sehen könnt, wie lecker die Windbeutel aussehen habe ich unsere Portionen zum Vergleich nebeneinander gestellt und schnell ein Foto gemacht.

Probstzella, ich seh mein Auto ;)
Frisch gestärkt machten wir uns auf den Rückweg nach Probstzella. Mir kam die Strecke viel kürzer vor, dabei hatten wir immerhin noch gute 3,5 km vor uns.

In Lauenstein, über dem Cafe, gibt es eine kleine Confiserie und dorthin kehrten wir mit dem Auto zurück. Hier werden die Pralinen von Hand gefertigt, wir durften natürlich auch probieren. Wir erwarben leckere Pralinen, Marzipankartoffeln und Schokolade. Hmmmmm, schade nur, dass fast alle Leckereien verschenkt werden sollen.
Nachdem wir unsere Schätze verstaut hatten, ging es noch einmal zur Burg. Doch dort standen wir vor verschlossenen Toren. Ich habe nicht richtig auf meinem Zettel geschaut und mir nur die Öffnungszeit für den Sommer gemerkt *schnief* Nun, dann müssen wir halt ein weiteres Mal dort wandern, oder?
Der äußere Burghof war frei zugänglich und wir konnten einmal ganz um die hübsche Burg, deren älteste Teile auf das 12. Jahrhundert zurückgehen, laufen. Dabei entdeckten wir auch diese alten Grenzsteine. Ich hoffe, euch hat die kleine Wanderung gefallen, denn nun sind wir für heute am Ende angekommen.

Liebe Grüße - eure Andrea

Kommentare:

  1. Oh was für eine tolle Gegend und wie es aussieht hattet ihr auch perfektes Wetter. Menno - Windbeutel - wie lange hab ich die nicht mehr gegessen... (da seh ich immer aus wie ein kleines Puderzuckermonsterchen.)
    Liebe Grüße und welcome back Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mäuschen, im Cafe gab es eine "Gebrauchsanweisung" für die Windbeutel. Damit würdest du nicht mehr aussehen wie ein Monster ;)) Mit dem Wetter hatten wir tatsächlich Glück, denn in Kronach (ca. 40km entfernt) hat es bei unserer Abfahrt morgens noch geregnet. Bussi - deine Andrea

      Löschen
    2. Gebrauchsanleitung fürs Windbeutelessen??? Damit kann ich nun garnichts anfangen. Bebildert oder Beschrieben und hast Du wenigstens ein Foto von der Anleitung????

      Liebste Grüße und genießt euer letztes Urlaubswochenende Jacky

      Löschen
  2. Hallo liebe Andrea,

    ich danke dir für diesen wundervollen Ausflug. Wunderschöne Fotos hast du wieder gemacht. Die herrlich gefärbten Blätter des Hebstes, den Duft nach Wald und Pilzen, habe ich mir richtig vorgestellt. Die Belohnung in Form der lecker ausschauenden Windbeutel habt ihr euch redlich verdient. Es freut mich das ihr so einen wundervollen Tag erleben konntet. Ganz liebe Knuddelgrüße Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schöne Einstellung ist da, Andrea.
    Schön zu dort zu Fuß.
    Köstliche Torten.
    Schönes Wochenende, Irma

    AntwortenLöschen
  4. Einen tollen Ausflug nach Lauenstein, habt ihr zwei hübschen gemacht. Schöne Fotos und eine Leckere Belohnung für´s Wandern hat auf euch gewartet. So muß es sein.
    Vielen Dank für´s zeigen und euch beiden ein schönes Wochenende, Carmen :)

    .

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andrea.
    Ihre Karten sind immer schön, aber diese Natur ist auch sehr schön.
    Es ist eine schöne Umgebung.
    Groettie van Patricia.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir heute Zeit für einen Besuch auf meinem Bastelblog genommen hast. Das ist in der schnelllebigen Zeit nicht selbstverständlich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...