Dienstag, 23. Juli 2013

Einmal durch die Hölle


Ein herzliches Grüß Gott aus Süddeutschland! Heute hat es endlich etwas abgekühlt, hier ist vor einer knappen Stunde ein ordentliches Gewitter durchgezogen.
Leider ist unser Kurz-Urlaub ja viel zu schnell vorbei gegangen und bevor die Arbeit wieder laut und deutlich nach mir ruft, möchte ich euch noch auf eine Wanderung durch das Höllental mitnehmen. Bei der großen Hitze ist eine Tour im schattigen Tal genau das Richtige. 
Wir haben unsere Wanderung durch das schöne Tal der Selbitz im Örtchen Hölle begonnen. Es ging eine ganze Zeit lang auf einem Pfad etwas oberhalb des Flüsschens Selbitz entlang. Am Weg sind einige
Hinweistafeln aufgestellt, die auf Besonderheiten und Geschichtliches hinweisen. Schon früh wurde die Wasserkraft der Selbitz zur Gewinnung von Energie genutzt. Nur wenige Wanderer wissen zu Beginn des Weges, dass sie auf einer 1,7km langen Wasserleitung gehen. Der Wasserturm steht mitten im Wald, etwas oberhalb eines Kraftwerkes. Dieses Kraftwerk wurde ursprünglich gebaut, um die Wasserkraft zur Papierherstellung zu nutzen. Inzwischen wird dort Strom gewonnen.

Die Selbitz bildet am Ausgang des Tals die Grenze zwischen den beiden Bundesländern Bayern und Thüringen. Bis zum 02. Dezember 1989 war hier die Grenze, die Deutschland und Europa geteilt hat und war nicht passierbar. Hier beginnt auch der berühmte "Rennsteig".
Uns haben die Felsen gefallen. Hierbei handelt es sich um fossile Kissenlava und Diabas-Gestein. Kissenlava ist in dieser Gegend weit verbreitet und sieht teilweise echt "witzig" aus.
Den Rückweg unserer Wanderung sind wir dann am westlichen Ufer der Selbitz auf einem gut ausgebauten Privatweg, der für Wanderer und Radfahrer freigegeben ist, entlang gelaufen.
Ungefähr nach der Hälfte der Strecke standen wir dann an der Teufelsbrücke und der versiegten Hubertusquelle. An dieser Stelle soll der Sage nach der Teufel einem Köhler spät Abends den Heimweg versperrt haben. Der Köhler muss sich sehr erschrocken haben. Aber er war fest in seinem Glauben und hat laut gerufen, dass er sich nicht fürchten muss, wenn doch selbst Maria und Josef mit dem Jesuskind in dunkler Nacht unterwegs waren und sicher an ihrem Ziel angekommen seien. Soviel Gottvertrauen ist selbst dem Teufel zu viel gewesen, dass er gepoltert und mit Steinen geworfen hat. Anschließend sei er an dieser Stelle in die Hölle gefahren.

Höllisch war es am Tag unserer Wanderung ganz bestimmt nicht und wir haben die Ruhe und das murmeln der Selbitz genossen. *smile*
Wieder im Ort Hölle angekommen, sind wir der Hinweistafel zur Höllenquelle gefolgt. Im kleinen und gepflegten Park haben wir unsere Wanderstiefel ausgezogen und unsere Füße in der Selbitz erfrischt.
Zum Abschluss noch ein kräftiger Schluck aus der Quelle, das Wasser ist sehr eisenhaltig und hat das kleine Becken rostig verfärbt. Es schmeckt aber sehr gut und etwas natürliche Kohlensäure kribbelte an den Händen. *zwinker*
Ich hoffe, euch haben die Wanderung an und die Abkühlung in der Selbitz gefallen.
Liebe Grüße - eure Andrea

Kommentare:

  1. Eine herliche Wanderung durch die kühle Natur, da habe ich dich gerne begleitet liebe Andrea und Natur und Landschaft genossen.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Schöööööööööööööööööön Andrea, richtig schööööööööööön. Ich hab immer voll das Gefühl das man live dabei ist. Du schreibst immer genau was war und immer so tolle Bilder. Herlich, einfach herlich.

    Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. das sieht so schön kühl + frisch aus--------- und schön ist es da auch
    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Reihe von Fotos von einem schönen Spaziergang durch die Natur.
    Regards, Irma

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Andrea,
    DANKE das du uns wieder mitgenommen hast auf deine schöne Wanderung durch die Natur,am Rennsteig bin ich als Kind im Urlaub auch schon mit meinem Vati ganz viel gewandert und kann mir gut vorstellen wie schön und ruhig es sein muss,ich bin schon ganz bespannt wo es als nächsten hin geht,
    liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. Hoi Andrea.

    Das war schön dort, wo man mit der kurzen Pause waren.
    Schöne Umgebung.

    Groettie van Patricia.



    AntwortenLöschen
  7. Eigentlich wandere ich nicht so gern, aber mit Dir als Mitwanderin ist es eine lustige Geschichte und schön Dich in der Hölle gesehen zu haben... lach!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Andrea,

    ich genieße deine Ausflugsbilder immer wieder sehr gern. Es macht einfach Spaß dich zu begleiten. Es freut mich sehr, dass ihr eine so wunderschöne Wanderung unternehmen konntet. Bei der Affenhitze genau das richtige im schattigen Wald spazieren gehen und die Natur genießen.
    Vielen Dank das wir dich wieder einmal begleiten durften. Ganz liebe Grüße Silvi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für mich genommen hast

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...