Freitag, 19. Juli 2013

A Perfect Memory

Hallo ihr Lieben an den Bildschirmen.
Ich freue mich, dass ihr wieder zu mir gefunden habt. Vielen Dank für die vielen Kommentare und lieben Wünsche zu unserem Kurzurlaub. Die Bilder von unseren Wanderungen der letzten drei Tage muss ich erst noch sortieren und in Ruhe anschauen.

Dafür möchte ich euch heute endlich das Ergebnis von wochenlanger Arbeit zeigen. Nein, ich habe natürlich nicht ununterbrochen daran gewerkelt, sonst hätte ich euch ja seit Januar keine Karten oder Bilder von unseren Wanderungen zeigen können.
Bereits im Januar habe ich begonnen, eine Abschiedskarte für meine liebe Kollegin Karin zu basteln. Lange habe ich hin und her überlegt, wie ich mein Projekt in die Tat umsetze.
Es waren einige Dinge zu berücksichtigen
-  viele Kollegen kennen und schätzen Karin
-  nur, wir arbeiten nicht alle in der gleichen Stadt
-  die Karte musste "flexibel" sein
-  das eine oder andere Detail sollte Karins Hobby Wanderungen in den Alpen zum Inhalt haben
-  die Karte sollte auf das Geschenk hinweisen *grins*
Heraus gekommen ist ein dickes Ringbuch. Passend zum Ringbuch gibt es die Einlagen zu kaufen. Und diese Einlagen habe ich zu Karten verarbeitet. Die Karten haben das seltsame Format von 22,5 x 21,5 cm, da ist Verschnitt förmlich vorprogrammiert *schnief-lach*
Ich hatte die meisten der Designpapiere für dieses Projekt vorsichtshalber je zwei Mal gekauft. Natürlich hatte ich mir in den Kopf gesetzt, dass jede Filiale ein individuell gestaltetes Blatt erhalten soll. Meiner Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und ich habe ihr natürlich freien Lauf gelassen. Dabei wurde alles Mögliche auch schon einmal ausprobiert *smile* Anschließend habe ich die Karten mit der Hauspost quer durch Baden-Württemberg auf die Reise zu den Filialen geschickt.
Meine Nähmaschine kam sehr häufig zum Einsatz. Und natürlich viele Stempel und Stanzen, Schleifen, Glitzersteinchen und Bänder. Eine Schablone (hab ich mir selber hergestellt) war mir hilfreich, um Wellen oder Gelände zu gestalten. Diese "Landschaften" habe ich als Taschen gearbeitet. Hierein werden die kleinen Karten, auf denen meine KollegenInnen unterschrieben hatten, eingesteckt.
Die eigentlichen Karten sind in der Größe 12 x 12 cm gestaltet. Vom Designbogen blieb in den meisten Fällen eine Ecke, die ich als Hintergrund anbringen konnte.
Auf die Idee mit der "Resteverwertung" bin ich ja gekommen, weil ich mich gleich zu Beginn verschnitten hatte. Also habe ich bei dieser Karte fast nichts vom Desginpapier übrig gelassen, dafür eine kleine Tilda platziert.
Für eine der Karten kam mir die glorreiche Idee: ich könnte ja das Designpapier kopieren und selber ausdrucken. Nur - meine Druckerpatrone war fast leer. Herausgekommen ist dabei dann eine Karte für die Unterschriften im gleichen Design, wie die "Hauptkarte" - das ist doch mal was, oder??? *lach* Ihr könnt die Karte, wenn ihr genau hinschaut hier sehen.

Bei der Gestaltung der Karten habe ich versucht, auch die Filialen "wieder zu geben". Zum Beispiel bei der Karte für die Kollegen am Bodensee, ein Liebespärchen im Mondschein. Oder eine Weinlaube mit Henry und Henriette für eine Gegend mit direktem Bezug zum Weinbau.
Dazu waren einige meiner KollegenInnen selber auch kreativ und haben die Einlegeblätter noch weiter verziert. Ich habe mich darüber sehr gefreut und bin überzeugt, dass auch Karin ihre Freude daran haben wird.
Ganz am Schluss habe ich zwei Bögen für die vielen lieben KollegenInnen aus der Verwaltung gebastelt. Hier kamen dann auch uralte Fotos unserer Hauptverwaltung zum Einsatz, die teilweise mehr als 50 Jahre alt sind.

Natürlich haben wir Kollegen fleißig für das Abschiedsgeschenk gesammelt. Den Betrag wollte ich nicht einfach so in einen Umschlag legen. Es musste unbedingt, wie bei großen Spendenaktionen üblich ein Scheck her *lach*
Nur so große Formate kann ich nicht drucken. Deshalb habe ich eine Kollegin aus der Werbeabteilung um Unterstützung gebeten. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr hier:

Ich bin ganz sicher, dass das Ringbuch bei Karin in den besten Händen ist und ich wünsche dieser besonderen Kollegin alles erdenklich Liebe, Gute und ganz viel Gesundheit für ihren Un-Ruhestand. Viel Spaß und Zeit mit der süßen Enkeltochter und natürlich Zeit, um das Abschiedsgeschenk - ein E-Bike - zu kaufen und damit viele gemütliche Radtouren durch ihre Heimat zu unternehmen.

Ich bedanke mich für euer Interesse und freue mich auf eure Kommentare.

Liebe Grüße - eure Andrea

Kommentare:

  1. Meine liebe Andra, da hast was geschaffen, wow. Und sie wird das niemals vergessen. Das ist wunderschön. Eine tolle Erinnerung an euch.

    Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hy Nicole, ja... manchmal frage ich mich, was ich jetzt basteln soll ;)) Der Abschied war ein toller Tag und bestimmt wird Karin dieses Ringbuch oft in die Hände nehmen. Sie fehlt mir jetzt schon. Bussi - Andrea

      Löschen

Ich freue mich, dass du dir heute Zeit für einen Besuch auf meinem Bastelblog genommen hast. Das ist in der schnelllebigen Zeit nicht selbstverständlich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...