Donnerstag, 9. Mai 2013

Auf der Pfaueninsel

Hallo ihr Lieben da draußen an euren Bildschirmen. Vielen Dank für euren Besuch und die lieben Kommentare. Heute ist Christi Himmelfahrt, viele werden den Tag für Ausflüge nutzen. Ich möchte euch heute auf die Pfaueninsel mitnehmen.
Die Insel steht unter Naturschutz und zählt zum Weltkulturerbe. Man gelangt nur mit einer kleinen Fähre auf die Insel.
Schon Friedrich Willhelm II (* 25.09.1744; † 16. 11. 1797)  wusste um die Schönheit der Insel und ließ das Schlösschen bauen. Bereits seit 1821 ist die Insel für das Publikum frei gegeben. Im 19. Jahrhundert wurde der Park im englischen Stil umgestaltet.
Ein großer Vorteil der Insel, jedenfalls für mich, ist die Tatsache, dass weder Autos (abgesehen von den Gärtnern) und Fahrräder mich vom Weg schupsen. Und um diese "frühe" Tageszeit konnten wir kreuz und quer laufen, es waren sehr wenige Besucher unterwegs. Wir hatten das Gefühl, fast ganz alleine zu sein und konnten die Ruhe entspannt genießen. Auf der Havel schipperten ein paar Boote vorbei, der Blick rüber ans Ufer ist von jeder Stelle aus irgendwie romantisch.
Meierei
Die Insel bietet so viele versteckte und interessante Gebäude und Brunnen. Die Meierei sieht wie die Ruine einer Klosterkirche aus. Einige der Fenster sind ein Fake. Die optische Täuschung erkennt man erst, wenn man direkt vor dem Gebäude steht. Glas war ja teuer, ebenso bestimmte Schmucksteine, also wurden sie einfach aufgemalt. Man muss schon ziemlich genau hinschauen, um den Unterschied zu entdecken.
Das Schloss ist in romantischer Ruinenarchitecktur ausgeführt. Man glaubt es kaum, es wurde aus preußischen Hölzern errichtet. Baumeister war Johann Gottlieb Brendel, am Schloss gearbeitet wurde von 1794 bis 1797. Auch hier wurde geschummelt, denn das dritte Stockwerk ist nur angedeutet und mit zwei durch eine Brücke verbundene Rundtürmen geschmückt. Die Mausersteine und das hier zu sehende Tor sind ebenfalls gemalt.*smile*
Das Schloss
Das Schloss diente der preußischen Königsfamilie als Sommersitz (lang ist es her). Heute kann man es auch von innen besichtigen. Leider haben wir nicht daran gedacht, gleich beim Eintritt auf die Insel die entsprechende Eintrittskarte zu kaufen, so dass wir leider draußen bleiben mussten. Uns fehlte einfach die Zeit zum Eingang zurück zulaufen und dann auf den Beginn der nächsten Führung zu warten. Das werden wir bestimmt nachholen, ich bin doch so neugierig, möchte gerne wissen, was es Wissenswertes zu berichten und Schönes zu sehen gibt.
Brunnen von M.F.Rabe
Rund um diesen zauberhaften Brunnen von Martin Friedrich Rabe (*17.11.1765; † 17.10.1856) stehen steinerne Bänke die zu einer kleinen Pause einladen. Von hieraus hat man einen schönen Blick auf das Schloss. Ich finde den Blickwinkel sehr gelungen. Bestimmt haben sich die Gartengestalter das auch gedacht.

Schon bei der kurzen Überfahrt konnten wir die Rufe der freilaufenden Pfaue hören. Angeblich leben auf der Insel auch Wasserbüffel, aber ich habe keine gesehen, die haben sich wohl gut getarnt und vor den Besuchern versteckt. *grins*
Dafür sind uns viele Pfaue begegnet. Und wir hatten Glück, sie waren nicht kamerascheu - im Gegenteil, ich hatte den Eindruck, sie sind sich ihrer Schönheit bewusst. Versteckt zwischen Bäumen befindet sich auch eine große Voliere, hier habe ich zum ersten Mal weiße Pfaue gesehen. Ich konnte mich gar nicht an ihnen satt sehen.
Mich wundert es nicht, dass diese Insel bei der preußischen Familie und den Berlinern zu den beliebten Ausflugszielen zählt(e). Auch könnt ihr im Internet viele interessante Informationen mit dem Stichwort "Pfaueninsel" nachlesen. Aber ganz ehrlich, Bilder sind das Eine, selber sehen das Andere! Ich kann euch diese wunderschöne Insel nur wärmstens empfehlen und einen Besuch bei den Pfauen ans Herz legen.

Kavaliershaus
Liebe Grüße - eure Andrea 



Kommentare:

  1. It looks really beautiful Andrea, that castle looks great and the peacocks are gorgeous.
    Kevin xx

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea, was für ein traumhafter Ausflug, ich bin ja ganz begeistert von Deinen herlichen Impressionen. Es ist doch schön, wenns noch nicht so voll ist und man in Ruhe alles bestaunen kann.
    Einen weißen Pfau habe ich in natura noch nie gesehen und dazu schlägt er noch ein Rad, einfach herlich.
    Oh ja diesen herlichen Park würde ich auch gerne mal besuchen.
    Hab vielen Dank für die zauberhaften Fotos und Hintergrund informationen.

    Liebe Feiertagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angelika, klar waren wir froh, dass es nicht so voll war. Mir haben die Insel sehr genossen und uns viel Zeit gelassen. Irre war, dass die Pfaue teilweise so eitel sind. Sobald die eine Kamera gesehen haben, haben sie ein Rad geschlagen. Verrückt, was? *gins* Liebe Grüße und Danke, dass du auch heute wieder hier vorbei gekommen bist. Andrea

      Löschen
  3. Oh weh, ich oute mich, als Berliner noch nie dagewesen zu sein... aber das wird sicher nachgeholt.... so tolle Fotos und soviel Hintergrundinfo... vielen lieben Dank Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, meine Süße, dann aber nix wie hin!!!! Auf dem kleinen Monitor der Kamera konnte ich dir die Bilder schlecht zeigen. Aber hier ist das schon eine feine Sache ;) Hab einen schönen Abend! Andrea

      Löschen
  4. The peacocks are really lovely and very well photographed, my compliments.
    Best wishes, Irma

    AntwortenLöschen
  5. liebe Andrea,

    vielen lieben Dank für die super tollen Eindrücke der Pfaueninsel.. wir sind damals nur vorbeigeschippert mit einem kleinen Motorboot.
    Der weiße Pfau ist ja wohl absolut schön... sowas habe ich noch nie gesehen... klasse.

    Drück dich lieb
    Anja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea,
    tolle Fotos hast Du von der Pfaueninsel gemacht. Vielen Dank für´s zeigen.
    Ich war letztes Jahr im Sommer in Berlin und die Pfaueninsel stand auch auf dem Programm. Wir haben es aber nicht mehr geschafft sie zu besuchen. Berlin ist ja sooooo groß lach..... Aber nächstes mal sehe ich sie ganz bestimmt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Hallöle meine liebe Andrea,

    wow, erstmal sind das echt tolle Fotos von dir. Aber ich bin voll sprachlos von dem Pfau. So einen hab ich ja noch nie gesehen. Der sieht ja wohl voll cool aus. Wow.

    Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir Zeit für mich genommen hast

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...